ironie. (#kolumne)

ironie ist,
wie ich letztens gelesen habe,
einen baum auf ein blatt papier zu zeichnen.

stimmt.

ironie ist aber auch,
wie ich finde,
in einem sozialen netz.werk zu verkünden, dass man ein anderes nicht mehr benutzen wird.
noch dazu, wenn die beiden netz.werke zu ein.und.derselben firma gehören.

konkret lese ich seit einigen tagen recht oft die folgenden worte, sinn.gemäß (achtung, produkt.platzierungen!):
liebes face.book, du böses du, ich verwende ab jetzt kein whats.app mehr, nein, ich benutze threema.

der ansatz selbst ist ja nach.voll.ziehbar –
die wahl des mediums jedoch nicht.

man wechselt also den gern benutzten anbieter für schnelle kurz.nachrichten, weil das soziale netz.werk diesen geschluckt hat –
und schreibt dann auf exakt diesem netz.werk, dass man die kurz.nachrichten ab jetzt woanders abschickt.
und auch gleich noch, wo man es tun wird.
man gibt dem sozialen netz.werk seine daten preis, man gibt telefon.nummer, wohn.ort, geburts.tag, fotos und persönliche vor.lieben freiwillig ein –
aber eine app, die nachrichten verschickt und nichts von den taten des vergangenen wochen.endes weiß, die verläßt man.
und damit die werbe.maschinerie ordentlich laufen kann und das netz.werk weiß, wo ich ab jetzt zu finden bin, schreibe ich schnell eine status.meldung –
herr zucker.berg könnte mich ja vermissen, nicht wahr?!
da muss ich ihm doch mit.teilen, wo er mich finden kann!

also wenn schon, dann:
ganz oder gar nicht.

wer angst hat vor spionen, vor daten.klau und bespitzelung, der muss alles löschen:
den account im sozialen netz.werk, den eintrag im telefon.buch, die apps auf dem mobil.telefon und natürlich sämtliche andere platt.formen, die auch nur die kleinste kleinigkeit wissen wollen.
also alle.
am besten sollte man gleich das smart.phone und den computer wegwerfen –
schließlich speichert jede web.site meine ip.adresse und das, was ich dort anklicke.
wie sonst würde jedes bekleidungs.geschäft im internet wissen, was ich gerne trage und welche farbe ich bevorzuge?
alles andere ist halb.herzig, reine ironie.

da zeichne ich lieber einen baum auf ein blatt papier –
das ist auch ironie, hab ich gehört.

***

© Denis Junker - Fotolia.com

© Denis Junker – Fotolia.com

Advertisements

Ein Kommentar zu “ironie. (#kolumne)

  1. liebe mit.leser/innen, nicht wundern:
    nach einigen unschönen erfahrungen mit kampf.poster/innen hab ich es mir angewohnt, kommentare (auch meine eigenen), die in eine richtung gehen, die ich auf meinem blog nicht akzeptiere, zu löschen.
    darunter fallen sowohl grundsatz.diskussionen als auch kommentare, die eindeutig nur darauf abzielen, zu verwirren.

    das leben ist verwirrend genug – das muss mein blog nicht auch noch sein. :)

    Gefällt mir

mit.reden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s