vom laufen und laufen lassen. (leben teil 1)

es läuft,
es läuft immer schneller,
es will mir davon.laufen!

warte doch, bitte!

sinn.wort.spiel.

dieses gefühl, das leben könnte einem davonlaufen.

dieses gefühl, das leben läuft einem tatsächlich davon.

und dann ein blick aus dem fenster, der beweist:
es ist tatsächlich so, wie es scheint.

das leben läuft einem davon. und man kann nichts, aber auch gar nichts tun, um es aufzuhalten.
man kann ihm höchsten nachlaufen,
schnell!
ein beherzter sprung aus dem fenster. loslaufen, so schnell einen die beine tragen.

um dann keuchend nach zehn minuten zusammenzubrechen, sich an den birnbaum zu lehnen, versuchen zu atem zu kommen, den kopf an den stamm zu legen, nach oben zu schauen und festzustellen –

das leben hat sich gar nicht davon gemacht.
es hat sich verkrochen, es macht eine pause.
in den blättern des birnbaums.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

mit.reden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s