und wer hat das erlaubt? (#kolumne)

in sozialen netz.werken sind sie ja der renner –
bildchen mit meist schlechter grafik und folgendem inhalt:

wir haben unsere kindheit ohne play.station und handy überlebt, wir haben noch täglich draußen gespielt und im regen getanzt, wir wissen, wie sauer.ampfer schmeckt und was mucke.fuck ist.

stimmt. alles davon.
ich hatte kein handy, um mama zu sagen, wo ich mit wem bin, was ich gerade tue und noch tun werde, ich hatte auch keinen laptop, um im internet zu surfen (das es damals so ja noch gar nicht gab) und ich musste, nein, ich durfte auch im winter mit dem fahr.rad in die schule fahren.
ich hatte aber immer klein.geld in der tasche, weil mama trotzdem angerufen werden wollte, ich hab stunden.lang mit freund/innen in den fern.seher geschaut, auch bei sonnen.schein, und konnte mich vormittage lang am tele.shopping.kanal erfreuen – auch wenn wir nie was bestellt haben.
und ich hatte jeden winter wochen.lang husten – minus zwanzig grad sind auf dem fahr.rad halt doch ein wenig frisch.

was also war früher anders?
vielleicht gar nichts?
vielleicht hat sich nur das medium geändert? das gerät, das wir benutzen?

ist es besser, fernzusehen als im internet zu surfen?
wohl kaum –
denn es kommt immer darauf an, was man anschaut oder wo man surft.
ist es besser, tele.shopping zu schauen als im internet zu shoppen?
das ganz bestimmt nicht.
und ob ich mama mit dem handy oder aus der telefon.zelle anrufe, macht im grunde auch keinen unterschied.

was aber einen echten unterschied macht, sind die eltern.
wer in den dreißigern ist, kinder hat und solche bildchen verbreitet, der sollte mal über folgendes nach.denken:

wer hat es in der hand, was die eigenen kinder tun? zumindest, wenn sie noch jünger sind, wenn man als eltern noch die chance hat, ihnen den rechten weg zu weisen.
während papa auf face.book bildchen teilt, surft junior am handy im internet.
während mama online shoppt, schaut junior in den fern.seher.
und wenn die eltern nie sauer.ampfer kochen, woher sollen die kinder wissen, wie der schmeckt?

nein, früher war nicht alles besser, denn –
es ist auch heute noch gut.
man muss es einfach gut sein lassen.

darauf gönn ich mir jetzt einen mucke.fuck.

***

© Denis Junker - Fotolia.com

© Denis Junker – Fotolia.com

 

 

 

 

 

Advertisements

16 Kommentare zu “und wer hat das erlaubt? (#kolumne)

  1. Ein guter Text und der war mal richtig reif.
    Früher war nicht alles besser, im Gegenteil. Aber irgendwie man nicht so zugedröhnt wie heute.
    Nur muss man ja auch nicht jeden Hype heutzutage mitmachen. Dann hat man es auch wieder einfacher… irgendwie. :)

    Gefällt mir

  2. Nein. Früher war nicht alles besser.
    Und heute. Wird morgen auch nicht alles besser sein.
    Unsere Haltungen haben sich geändert.
    Und ich habe den seltsamen Verdacht wir werden immer komplizierter und dadurch das einfache auch.
    Und darauf einen echten Espresso.

    Gefällt mir

    • meine haltung hat sich nicht geändert. und meine kinder wissen trotz handy, was muckefuck ist und wie sauerampfer schmeckt.
      es ist nicht alles schwarz oder weiß – manches ist grün und hat rote punkte.

      auch wenn ich espresso lieber mag als muckefuck. :D

      Gefällt mir

mit.reden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s