zum fremd.schämen. (#kolumne)

weil es wahr ist.
und weil es schon wieder so ist.
weil sogar auf nach.frage nicht reagiert wird.

un.höflich ist ein hilfs.ausdruck dafür.

sinn.wort.spiel.

es ist eigentlich zum fremd.schämen.
wer kennt das nicht:
man schickt eine bewerbung an eine firma, meistens per mail, man bekommt eine standardisierte antwort –
Werte Bewerberin, werter Bewerber, vielen Dank für die Übermittlung Ihrer Daten, wir werden uns ehestmöglich bei Ihnen melden.
und das war’s dann.
keine weitere antwort, weder ehest.möglich noch sonst wann, nicht einmal eine ab.sage –
einfach nichts.
als hätte man sich nie beworben.
natürlich weiß man so, dass es wohl eine ab.sage geben würde, hätte jemand auch nur eine sekunde daran gedacht, abzusagen.
trotzdem hofft man, wartet man –
und ist am ende noch mehr enttäuscht.

un.höflich ist das, respekt.los, und äußerst traurig.
es zeigt, wie wenig arbeit.suchende eigentlich wert sind.

noch spannender wird die sache allerdings, wenn man sich gar nicht beworben hat, wenn jemand auf einen zu.kommt, wenn jemand ein mail schreibt –
Guten Tag, ich habe auf Empfehlung eines Kollegen Ihre…

Ursprünglichen Post anzeigen 145 weitere Wörter

Advertisements

2 Kommentare zu “zum fremd.schämen. (#kolumne)

  1. Die Antwort zu vom können und nicht können… :

    Inwiefern ist das anonym, wenn man ein Bild von Ihnen sieht, Ihren Namen im Impressum lesen kann, weiß, dass sie zwei Kinder haben, den Aufsatzausschnitt mit der Schrift der Lehrkraft und das Datum sieht? Wenn man bei Ihnen in der Nähe wohnt, kann man mit Sicherheit eins und eins zusammenzählen und kommt dann sehr schnell bei der betreffenden Person heraus.
    Und ja, tatsächlich schütze ICH Daten.
    Außerdem verstehe ich nicht, inwiefern ich aufmerksamkeitsheischend sein soll? Ich schreibe schließlich nicht -um meine privaten Erlebnisse zu verarbeiten – im, für jedermann zugänglichen, Internet.
    Darüber hinaus trolle ich auch nicht, aber wenn ich mir den Rest Ihrer Seiten so ansehe, ist anscheinend lediglich Beifall erwünscht und Kritik wird gnadenlos angegangen. (-> Spielplatz -> sorry, zu kindisch!) Warum bieten Sie dann überhaupt die Kommentarfunktion?

    P. S.: Und wenn es Ihnen dann gar nicht mehr passt, wird man geblockt! Hauptsache, sie behalten das letzte Wort. sinnfrei.

    Gefällt mir

    • liebe/r li, oder lu, wie auch immer, der name wechselt ja jedes mal, was wordpress dazu veranlasst, dich als spam einzustufen. wahrscheinlich zu recht. und auch wenn du es zum schutz deiner daten machst – es ist sinnlos. würde ich wollen, würde ich dich trotzdem finden. dazu muss man nicht mal hacker/in sein. insofern: lösch lieber deine kommentare, im www ist niemand anonym.
      aber:
      einmal antworte ich noch. dann wird mir das einfach zu blöd, ehrlich gesagt.

      die tatsache, dass man meinen namen weiß, hat nichts mit dem namen einer lehrerin zu tun. der erscheint nirgends, sie ist also anonym. ebenso mein sohn. ich eigentlich nicht, aber das will ich auch gar nicht. weil das quasi meine website ist – da muss es ein impressum geben, zB.
      aber: ich habe nicht zwei kinder – also ist meine seite trotz impressum und foto wohl doch ziemlich anonym. ;) und gut getarnt. schön zu wissen.

      des weiteren ist es wirklich nett von mir, nur einen ausschnitt der schularbeit und keinen namen, nicht mal den der schule zu nennen – ich dürfte das, rein rechtlich. einfach, weil man aus dem kleinen bild nichts herauslesen kann, was auf die identität der lehrperson hinweist. (mit recherche kann man das, klar, aber das kann man immer.)

      und: es ist aufgabe einer lehrperson, kindern etwas zu lernen, und zwar keine fehler. und da nicht nur ich fehler dieser lehrerin sammle, sondern alle eltern, ist es eigentlich legitim, das publik zu machen – es ändert sich sonst nie etwas und das schulsystem geht den bach hinunter.
      das ist als aufruf an alle eltern gedacht: achtet auch eure kinder! beobachtet, ob alles in ordnung ist – in jeder hinsicht! und unterstützt sie, helft ihnen!

      das lustige ist:
      du schreibst jedes mal von blockieren – du wirst nicht blockiert, du blockierst dich selber mit deinen komischen emailadressen, die noch dazu jedes mal wechseln. die kommentare auf einem blog werden nach namen und emailadresse freigeschaltet – wer einmal freigeschaltet wird, kann mitreden, ohne jedes mal freigeschaltet werden zu müssen. ich aber fisch deine kommentare jedes mal aus dem spamordner.

      und lediglich beifall hier? nur weil niemand kritisiert? (was auch nicht stimmt, die meisten machen es aber wortgewandter und netter.)
      das ist eine gemeine unterstellung, denn ich lösche keine kommentare. außer, sie gehen unter die gürtellinie. vielleicht bin ich aber einfach so gut, dass ich nur beifall bekomme. ;) schon mal daran gedacht? :)
      kann es sein, dass du mich persönlich kennst und ein bissl einen hass auf mich hast? ;)
      wirkt ein bisserl so. ist amüsant – und ein wenig nervig.

      so – und jetzt – spielplatz, du weißt schon. weil kindische leut gehören auf den spielplatz, nicht vor einen pc. vor allem, weil hier niemand außer dir ‚Sie‘ zu mir sagt – also bist du entweder ein kind oder ein älterer mensch.
      geh raus, die sonne scheint. ist gesünder, als vor dem pc zu hocken und negative vibes zu verbreiten – sowohl für kinder als auch für senior/innen.

      namaste.

      Gefällt mir

mit.reden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s