das wahre #leben (3). (#prosa)

stille überall. 
draußen vor den fenstern der wohnung regiert die dunkelheit –
und auch in der wohnung ist es finstere nacht.

sie konnte nicht anders, sie konnte den dunklen balkon nicht verlassen, kein licht in der wohnung anmachen –
denn in ihr ist es schwarz, kalt, kein licht.strahl erhellt die dunkelheit ihrer gefühle, sie fühlt sich grau und immer grauer, mit jeder minute, die verstreicht, mit jeder minute, in der sie denkt, denken muss … und es doch nicht will.

der grund dafür könnte dümmer nicht sein:
sie war online.
eigentlich ist das ja ihr hobby, ihre große leiden.schaft –
aber wie hat oma schon gesagt?
eifer.sucht ist eine leiden.schaft, die mit eifer sucht, was leiden schafft.
besser kann man es eigentlich nicht sagen.

vor zwei stunden noch war alles in bester ordnung gewesen, sie war auf dem kleinen balkon gesessen, hatte mit dem obligaten nachmittags.kaffee in der einen und dem smart.phone in der anderen hand in den sich anbahnenden sonnen.untergang geschaut und nebenbei ein wenig durch den feed mit dem blauen vögelchen oben gescrollt –
als es passiert war:

@zuckerschnute_lgbtrocks: being in new love is better than anything … #fastvergessen #daslebenistschön #proud2bgay

und plötzlich war der schöne tag vergessen gewesen, der kaffee hatte nicht mehr geschmeckt, der sonnen.untergang konnte sie verdammt nochmal kreuz.weise
ach fuck.
und was war das einzige, das ihr in dieser situation eingefallen war?
den feed ihrer ex zu durchforsten.
kuss.fotos hier, herzchen im sand da, zwischen.durch ein paar regen.bogen.fahnen und artikel zum thema lgbt –
und dann, wie aus dem nichts, dieses eine foto.
das foto, das sie vor zwei jahren aufgenommen hatten, damals, als sie gemeinsam an der ost.see gewesen waren, sturm.zerzaustes haar, sand in den mund.winkeln, der geschmack von salz und liebe auf den lippen.
damals war die welt noch in ordnung gewesen, sie war vollkommen #proud2bgay – zumindest, wenn sie allein waren, wenn niemand ihnen komische blicke zuwarf, oder wenn sie mit ihren digitalen freund/innen chattete.

liebes.kummer.
sie hätte gedacht, sie wäre darüber hinweg. mit irgendwem musste sie jetzt reden, erzählen, wie es ihr ging, sich bei jemandem ausweinen.
kurz wischen, tippen, fertig –
ihre follower waren informiert:
@zwitscherhännä ist so allein, alles ist grau und voller tränen. #lifeisabitch #dontthinkaboutsexwithyourex

dann hatte sie gewartet.
ob sich wohl schon jemand gemeldet hat? irgend.ein anzeichen von empathie? vielleicht liest ja @zuckerschnute_lgbtrocks den tweet, möglich wär’s.
nein, keine reaktion.
um diese zeit arbeiten die meisten menschen wohl noch. ob es auch andere menschen gibt, die momentan an liebes.kummer leiden?
wischen, tippen, noch mal wischen – und lesen:
@großstadtsingle321 findet single sein viel besser als partnerschaften, @cocodeluxe985 macht eine umfrage, wer gerade ein gebrochenes herz hat, und @gabilinski24 findet liebeskummer ne harte nummer.
toll, sehr hilfreich.
lieber mal nachsehen, ob schon jemand …
nein, noch niemand.
vielleicht doch mit mama reden? sich an mutterns brust ausweinen, zumindest am telefon, im übertragenen sinne?
also hatte sie ihr handy genommen, die nummer gewählt, angerufen.

ja hallo?
hallo mama, wie geht es dir?
oh schatz, schön dass du anrufst, mir geht es sehr gut. ich war gerade im garten und … aber warum rufst du an? gibt es probleme mit deinem freund?
äh, nein mama, mein freund ist … gerade nicht da, sie, ähm, er braucht wohl eine pause, eine längere. aber das ist ok, ich hab schon mit meinen freundinnen geredet. was hast du im garten schönes gemacht?
ach liebes, ich würde gern mit dir plaudern, aber es hat gerade geläutet, tschühü!

danach hatte sie sich noch schlechter gefühlt.
ihr ganzes leben war eine farce, nie konnte sie ehrlich sein, ständig war sie auf der hut –
aber wovor eigentlich?
dazu gab es doch bestimmt artikel, die würde sie ergoogeln.
morgen.
oder zumindest später.

jetzt sitzt sie einfach hier auf dem balkon, hat den kaffee gegen ein glas wein getauscht und schickt nur eine kurze nachricht in die weite digitale welt:
@zwitscherhännä trinkt jetzt einen. oder zwei oder drei. #hauptsachevergessen

was soll sie auch sonst machen?

***

(weiter.lesen.)

 

 

 

Advertisements

3 Kommentare zu “das wahre #leben (3). (#prosa)

  1. Pingback: das wahre #leben (2). (#prosa) | sinn.wort.spiel.

mit.reden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s