romantik pur. (#kolumne)

weil romantik un.endlich ist –
und wir das nie vergessen sollten.

*

sinn.wort.spiel.

romantik. 
woher kommt dieser begriff eigentlich?
das internet sagt –
‚die romantik ist eine kulturgeschichtliche epoche, die vom ende des 18. jahrhunderts bis weit in das 19. jahrhundert hinein dauerte und sich insbesondere auf den gebieten der bildenden kunst, der literatur und der musik äußerte. in der literatur der romantik (ca. 1795–1848) unterscheidet man frühromantik (bis 1804), hochromantik (bis 1815) und spätromantik (bis 1848).‘

um diesen begriff der romantik geht es aber heute nicht.
es geht um
herz.schmerz, sich verzehren, rote rosen, weiße nelken, heiße liebes.schwüre unter leicht geöffneten fenstern im lauen sommer.wind.
vielleicht sogar um
sich bis ans ende der welt lieben, händchen.haltend durchs leben spazieren, im mond.schein mit verträumtem blick am ufer eines sees sitzen. 
ist das romantik?
ist es schon romantisch, eine kerze zu entzünden?
oder ist das eigentlich romantische, das gemeinsame flackern des kerzen.scheins zu beobachten, wie es kleine schatten an die wand wirft, zu schweigen – und im schweigen des anderen so viel zu hören?

Ursprünglichen Post anzeigen 117 weitere Wörter

romantik, was ist das? (#kolumne)

ist es die rote rose, die zwischen den seiten meines lieblings.buches steckt?
vielleicht die schachtel pralinen, die einfach so auf meinem kopf.polster liegt?
oder gar die brennende kerze am nacht.kästchen, wenn ich abends zu bett gehe?

nein.
diese romantik kennt man aus büchern, man lernt sie durch zu viel fern.seh.werbung, man schaut sich ab, wie es andere machen.
das kann doch jeder.

wahre romantik ist ein tritt in den aller.wertesten.
genau dann, wenn man ihn am meisten braucht.
ein tritt, der einem zeigt, wo es lang geht –
und das man diesen weg nicht alleine gehen muss.
dass jemand da ist, der mitgeht, die hand hält, einen antreibt, wenn man am liebsten heulend am boden liegen würde.
diese romantik sieht man in keiner pralinen.werbung,
und keine rosamunde.pilcher.bücher beschreiben sie je auf diese weise.

wahre romantik kommt ohne schmachtende blicke und gesäuselte liebes.worte aus –
und kann sogar weh tun.

am ende aber,
ganz am schluss,
da weiß man:
das ist tausend.mal besser als schokolade –
danke!

***

© Denis Junker - Fotolia.com

© Denis Junker – Fotolia.com