blog.parade, wohin gehst du? (#blogparade #kolumne)

nicht nur private blogs veranstalten blog.paraden –
nein, auch firmen.blogs machen das gerne, um sich mit anderen blogger/innen oder firmen zu vernetzen und sich in den un.endlichen weiten des internets zu präsentieren.

auch der blog, den ich nun beruflich betreuen darf, macht das –
und zwar ab heute.
(wer interesse an einer blog.parade zum thema kürbis hat und erschreckend geile preise gewinnen möchte, der klicke doch einfach mal auf diesen link – dort werden Sie geholfen.)

bei dem versuch, diese blog.parade bekannt zu machen, bemerke ich aber eine grobe veränderung zu früheren blog.paraden:
freute man sich einst auf den blog.paraden seiten, wenn eine neue parade eintrudelte, sucht man heute vergebens nach dem mit.machen.button. irgendwo dann, ganz unten im eck, versteckt sich ein kleiner button – und dann folgt die umständliche, mehrstufige registrierung.
die blog.parade hat man da aber noch nicht angemeldet, nur sich selbst.

schon komisch –
bei meiner ersten blog.parade, anno dazumal, bekam ich freudige begrüßungs.mails, da saßen menschen, die sich offenbar freuten, dass sich jemand die mühe macht, eine solche parade zu veranstalten.
heute darf man schon froh sein, wenn man überhaupt ein mail bekommt.

dabei sterben blog.paraden nicht aus, ganz im gegenteil –
eine kleine google.suche findet eine ganze menge aktueller paraden zu diesem und jenem thema.
nur offiziell ankündigen scheint aus der mode zu kommen.

davon lassen wir uns aber nicht abschrecken –
wir machen weiter …
und weiter …
und weiter!

***

how to blogparade

 

 

 

 

 

 

in eigener sache.

was passiert, wenn eine passionierte bloggerin einen neuen job hat?
genau –
sie bloggt munter weiter.
(schon klasse, dass man das auch beruflich machen kann.)

natürlich bestehen die neuen aufgaben nicht nur aus bloggen – aber ein teil davon. und weil blogger/innen eine gemeinschaft sind, vernetz ich mal eben den privaten mit dem beruflichen blog.
ein bisserl traffic kann ja nicht schaden – hüben wie drüben.
und ganz nebenbei kann ich ein bisserl werbung dafür machen – manch eine/r interessiert sich ja vielleicht nicht nur für gedichte, sondern auch für gewürze.
oder für blog.paraden – auch das gibt’s auf dem beruflichen blog.

ach und   –
eins dafür ich natürlich nicht vergessen: hier werden Sie geholfen.

jetzt aber genug werbung –
ich hab nämlich schon wieder was im kopf, was gedichtet werden will.

denn:
dichten makes the world go round!

***

© Denis Junker - Fotolia.com

© Denis Junker – Fotolia.com